Beschreibung

Steuerkredit auf notarielle Urkunden In Luxemburg sind für den Erwerb von Immobilien (Haus, Wohnung oder Bauland) eine Eintragungsgebühr von 6% und eine Transkriptionsgebühr von 1% fällig. Um diese Belastung zu verringern, hat die Regierung als Entschädigung eine Steuergutschrift erlassen. Die Steuergutschrift wird auf 20.000 € pro Käufer beschränkt. Bei Erwerb von Immobilien durch ein Paar, wird diese Steuergutschrift verdoppelt, also 40.000 € (20.000 € pro Person) Die Verwaltung der Registrierung und Domänen erhalten jedoch mindestens € 100 für die Eintragungsgebühr. Die Gewährung der Steuergutschrift unterliegt bestimmten Bedingungen:

  • effektive und persönliche Besetzung des erworbenen Wohnraums, innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren und für einen Zeitraum von zwei Jahren, mit möglichen Ausnahmen.
  • Die Immobilie darf nicht zu Mietzwecken erworben werden.
  • Wohnsitz in Luxemburg zum Zeitpunkt der notariellen Urkunde oder Aufschub dieser Pflicht, wenn diese Bedingung später erfüllt wird.
Bedingungen des Wohnsitzes: Das Gesetz sieht vor, dass jede Person, die in einem der Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums ansässig sind, die Steuergutschrift direkt zum Zeitpunkt der Ausführung der notariellen Urkunde in Rechnung beantragen können. Personen mit Wohnsitz außerhalb eines dieser Staaten aber, die beabsichtigen, ihren tatsächlichen Wohnsitz im Großherzogtum Luxemburg zu etablieren, nicht sofort die Steuerermäßigung beantragen können. Die Gutschrift wird auf sie angewendet, wenn sie die Immobilie tatsächlich beziehen. Der Käufer muss dies schriftlich mit der Einwohneranmeldebescheinigung beim zuständigen Amt beantragen. Nach zwei Jahren, sind die Käufer frei von jeglichen Bedingen freigestellt und können normal über die Immobilie verfügen. Um eine weitere Steuerreduzierung nutzen zu können, müssen zwei Bedingungen erfüllt werden:
  • die Steuergutschrift darf nicht komplett aufgebraucht sein
  • man muss selbst in die Immobilie einziehen